Andeer: Andeer: Im Spiegel der Zeit Im Spiegel der Zeit
Geschichte > Die Bewirtschaftung der Alpen > Nicht mehr benutzte Alpen

Nicht mehr benutzte Alpen

Die Namen „Pro la Tschera“ und „Plancas la Tschera“ waren bei unseren Vorfahren Begriffe, die etwas bedeuteten. Die Alp „Plancas la Tschera“ diente bis Ende des letzten Jahrhunderts als Schafalp. Dort sömmerten Andeerer und Pignier an die 800 Schafe.

Die Steilhänge am Piz la Tschera eigneten sich hiezu sehr gut. Mitte Juni 1898 fiel unerwartet eine Menge Schnee. Eine Lawine verschüttete einen grossen Teil der Schafherde, sodass viele Tiere umkamen. Der Hirt wurde bezichtigt, die Gefahr nicht rechtzeitig erkannt und die Herde in Sicherheit gebracht zu haben. Aus den Schneemassen wurden gefrorene Schafe geborgen, welche ärmeren Familien im Tale zur Bereicherung ihrer Speisekarten willkommen waren. Bald nach jenem Jahr fand die Sömmerung der Schafe auf „Plan digl buf“ statt, wie übrigens heute noch.

„Pro la Tschera“, diese in alten Zeiten hin und wieder mit Ochsen bestossene kleine Alp, erwarb die Gemeinde Andeer anno 1543. Des öfteren wurde - nach Aufgabe der Alp- dort oben Wildheu eingebracht. Letztmals geschah dies während des letzten Weltkrieges.